Gedanken zum Venusjahr 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich schreibe seit einigen Jahren Newsletter zur Zeitqualität und nehme darin auch gern Bezug auf Heilsteine. Diese zweimonatlich erscheinenden Newsletter wurden bisher nur einem begrenzten Personenkreis per Mail zugänglich gemacht. Dank ViaNaturale ist es jetzt möglich, meine Gedanken über den eingerichteten Blog allen Interessierten zur Verfügung zu stellen. Parallel dazu entwerfe ich gerade meine eigene Internetseite und freue mich sehr darauf, in Zukunft dieses Kommunikationsmittel nutzen zu können. Auszüge aus meinem Newsletter für November und Dezember 2017 möchte ich hiermit in die Welt bringen und allen Menschen einen guten Start in ein friedvolles und harmonisches Jahr 2018 wünschen.

Mit Rückblick auf das Sonnenjahr 2017 wendete ich mich auch dem Venusjahr 2018 zu. Schon vor ein paar Wochen nahm ich mir die Zeit und wertete unterschiedliche Quellen und Prognosen für das kommende Jahr aus. Ich erinnerte mich daran, dass viele Menschen, zu denen ich mich auch zähle, große Erwartungen an dieses Sonnenjahr hatten, da das Marsjahr 2016 recht herausfordernd erschien. Die vielen positiven Assoziationen zur Sonne überstrahlten meine Erwartungen und ich dachte nicht an den Spruch aus Goethes Feder: „Wo viel Licht ist, ist auch starker Schatten.“

Der Weg ins Goldene Zeitalter ist gepflastert von vielen Prüfungen, an denen unsere Seele wachsen kann. Je nachdem, wie wir die letzten Jahre gelebt und was wir aus unseren Lebensprüfungen gelernt haben: sie sind die Grundlage für das, was vor uns liegt. Das spirituelle Leben ist realistisch und irdisch. Es geht darum, die göttlichen Ziele zu erkennen und umzusetzen, zu lernen, globale Zusammenhänge zu erkennen und immer mehr unser eigenes Schneckenhaus zu verlassen. Wenn wir uns bewusstmachen, dass Konflikte sein müssen, weil sich dadurch ungelöste Probleme offenbaren, die wir endlich bereinigen können, erscheint der Konflikt in einem anderen Licht: der Konflikt ist eine große Chance zur Befreiung der Persönlichkeit! Doch das alleinige Wissen darüber reicht nicht aus; ebenso wenig der alleinige Wille und Vorsatz zur Konfliktlösung, denn nur die Umsetzung bringt das Gleichgewicht in die universellen Waagschalen.


Jahresregent im Jahr 2018 – Venus

Die Grundlage für die Berechnung des astrologischen Jahres ist der Hundertjährige Kalender des Abtes des Klosters Langheim, Dr. Mauritius Knauer. Dieser beobachtete das Wetter im 7-jährigen Zeitraum vom 21. März 1652 bis zum 20. März 1658 und ordnete die Jahre einem Planeten des Sonnensystems zu, die durch die Sonne und den Mond ergänzt wurden. 

Daraus ergibt sich für die nächsten Jahre folgende Zuordnung:

2018 = Venusjahr
2019 = Merkurjahr
2020 = Mondjahr
2021 = Saturnjahr
2022 = Jupiterjahr
2023 = Marsjahr
2024 = Sonnenjahr
2025 = Venusjahr
...usw.

Die Venus ist ein Planet des Ausgleichs. Tendenziell entwickelt sich alles in ruhigen, harmonischen Bahnen, wobei die Umwelt / das Umfeld stark mit einbezogen wird. Konfrontationen mit anderen Menschen werden nicht mehr nur negativ als Auseinandersetzungen erlebt, sondern als eine Begegnung mit anderen Menschen, die dem inneren Wachstums- und Reifeprozess dient. Insbesondere die karmischen Wurzeln finden immer mehr Beachtung, denn die Erfahrungen der Eltern und Generationen davor, ihre seelischen und materiellen Werte, sind der Boden auf dem unser Leben gedeiht. „Haste was, biste was!“, ist ein Glaubenssatz, der in Zukunft wohl immer mehr auf den inneren Reichtum angewendet werden wird.

Die sanfte, empfindsame und romantische Seite will gelebt werden und drückt sich in einem tiefen Sehnen nach Liebe, Wärme und Geborgenheit aus. Es sind gerade die feinen Energien, die jenseits der Worte beheimatet sind und sich als bildhafte Sprache der Seele ausdrücken möchten. Der Mensch hat die Fähigkeit, diese Gefühle, vor allem Liebe und Hingabe, durch sein Erleben auf die Erde zu bringen. Aus dieser Erkenntnis kreierten Manuela Tollerian und ich die Venus-Jahreskarte 2018 mit der Affirmation: „Ich gebe meiner Liebes- und Hingabefähigkeit den Raum, damit sie in vollendeter Harmonie wachsen kann.“


Jahreszahlberechnung

In der Zahlenmystik hat jede Ziffer einen kosmischen Wert. Dieser ist im Jahr 2018 die „2“, denn wenn man die einzelnen Ziffern addiert (2+0+1+8) erhält man die 11, die wiederum 1+1 = 2 ergibt. Das zur Zwei passende Symbol ist das Yin & Yang. Auch diese Erkenntnis haben wir aufgegriffen und eine Jahresenergiekarte für 2018 entworfen (S. 1). Auf der Rückseite der Karte ist das Symbol erklärt.

Steine des Jahres 2018 – Mondstein und weißer Labradorit

Der Mondstein gilt als Frauenheilstein, da er einen positiven Einfluss auf den Hormonhaushalt hat und den Körper mit den Mondphasen und Jahresrhythmen der Natur in Einklang bringt. Bei gravierenden hormonellen Umstellungen (z. B. Pubertät, Schwangerschaft, Klimakterium) hat er eine harmonisierende Wirkung. Organisch wirkt er auf die Eierstöcke, Lymphdrüsen und Zirbeldrüse und wird auch bei Darmentzündung, grauem Star, hormonell bedingten Hauterkrankungen, wie Akne sowie vorbeugend gegen Osteoporose eingesetzt.

Seelisch macht er empfindsamer und fördert den Zugang zum Unterbewussten und somit auch die Medialität. Bei emotionaler Gefühlskälte, Unausgeglichenheit und irrationalen Ängsten, vermittelt er Wärme und Einfühlungsvermögen und damit auch die Bereitschaft zur Selbstannahme und Nachsicht für das Gegenüber. 


Weißer Labradorit

Der weiße Labradorit wird umgangssprachlich auch Regenbogenmondstein genannt. Er wirkt organisch auf die Herzreizleitung und den Thymus, lindert Gelenkbeschwerden sowie Verspannungen und harmonisiert das Körpergefühl.

Seelisch bringt er herzliche Offenheit und ermöglicht den Dimensionswechsel als einen Tanz zwischen den Welten. Er unterstützt bei Meditationen, einen klaren Geist zu wahren und sich den Gefühlen hinzugeben. Auch stärkt er den Selbstwert und fördert kreative Inspiration. Energetisch stärkt er die Aura durch Harmonisierung der feinstofflichen Körper und schließt Energielöcher.

Sein weiß-bläulicher Schimmer reflektiert das Licht von Erzengel Haniel, der ebenfalls dem Venusjahr 2018 zugeordnet ist. Erzengel Haniel ist für das Wassermannzeitalter so wichtig, weil er der Erzengel für neue Technologien ist, die im Einklang mit Mutter Erde wirken. Dass alles mit allem verbunden ist und man als Co-Schöpfer die Verantwortung für dafür trägt, was durch einen in die Welt kommt, vermittelt er mit Anmut und Freude. Durch ihn erkennt sich der Mensch als Schöpfer seiner eigenen Wirklichkeit. Fortschritt im Sinne des Wassermannzeitalters ist nur durch die Verbindung mit dem Klebstoff „Liebe“ möglich und schöpft mit viel Freude am kreativen Ausdruck.

Mit herzlichen Grüßen

Melanie Struck
www.melaniestruck.de

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.